Translate

Add-on zur Wahl-O-Mat Distanzanalyse: Die Antworten der Big-Six in einem Bild

Hier noch eine kleine Spielerei für die, die auf einen Blick sehen wollen, wie die Big-Six, die Parteien mit realistischen Chancen in den Bundestag reinzukommen, zu den 36 Wahl-O-Mat Fragen stehen.
Die von mir angewendete Distanzmethode, das neighbour-net, eignet sich häufig sehr gut zum Mappen (Kartieren) von Merkmalen (hier die binär-kodierte Antwort der sechs Parteien; hier, in Deutsch, und hier, in english, gibt es die vollständige Analyse mit allen 31 Parteien, die mitgemacht haben). [Nebenbemerkung für die methodisch Interessierten: Beachtet die Ähnlichkeit dieses reduzierten Netzwerks mit dem der 31 Parteien.]


Neighbour-net für die sechs Parteien mit Chancen auf den Bundestag, basierend auf ihren Antworten auf die 36 Wahl-O-Mat Fragen. Trennende Punkte sind farblich hervorgehoben.

Das Prinzip des Mappings ist recht simpel. Punkte bei denen sich z.B. Die Linke und die Grünen einig sind und von den Antworten der anderen Parteien unterscheiden (gegenteilige Antwort oder "neutral"), entsprechen dem roten Bündel (engl. edge bundle); selbiges gilt für AfD und FDP (khaki), FDP und CDU/CSU (blau). Am lila Bündel (CDU/CSU und SPD) hängt nix, da es keine Frage gibt, auf die die beiden Volksparteien gleich geantwortet haben und nicht auch eine dritte Partei (das wohl unvermeidliche Schicksal der Volksparteien, möglichst zu versuchen viele Wählerschichten anzusprechen, aber dennoch zu versuchen, sich irgendwie voneinander abzuheben).

Bei den 3-Parteien-Splits (orange — AfD, FDP und CDU/CSU vs. Linke, Grüne und SPD; cyan — AfD, Linke und Grüne vs. CDU/CSU, FDP und SPD; grün — AfD, FDP, Linke vs. CDU/CSU, Grüne, SPD) ist die Position der These zu beachten. So sind z.B. Linke, Grüne und SPD für den Ausbau erneuerbarer Energien (AfD, FDP, CDU/CSU sind dagegen), während CDU/CSU, FDP und AfD die Militärausgaben erhöhen wollen, Linke und Grüne sind dagegen, und die SPD ist "neutral".
[Wäre ja auch blöd, offen dagegen zu sein. Schließlich hat die SPD ja noch die realistische Option, daß die Kanzlerin sie wieder mitspielen läßt in der Regierung und angesichts eines militaristischen U.S.-Präsidenten, der auf der 2%-Regel pocht, muß man das wohl machen nach der Wahl. Offiziell muß Schulz aber noch so tun als ob er Kanzler werden könnte jenseits Merkels CDU/CSU. Und die SPD vermutet u.U. wie ich, dass eine breite Mehrheit der Wähler dagegen ist noch mehr Geld für eine Armee auszugeben, die schon mit dem vorhanden Material genug Probleme hat und nicht gerade leicht neue Rekruten findet, um all die schönen neuen teuren Waffen auch zu verwenden. Abgesehen davon, daß das GG uns verbietet aktiv Kriege zu führen, was weniger ein Problem für U.S. Präsidenten ist.]

In den Kästen findet Ihr die partei-spezifischen Forderungen/Antworten (nicht bezogen auf alle antretenden Parteien). Leider war unter den 36 Fragen des Wahl-O-Mat nix, das Grüne oder SPD als Alleinstellungsmerkmal verbuchen können. Das Hintertürchen "neutral" ist auch hier wieder nicht berücksichtigt worden, da ich Wert drauf lege, nur als Merkmal zu nehmen, wozu die Parteien eine klare Aussage anbieten (im Gegensatz zu den Wahl-O-Mat Machern).

Einen Ausreißer gibt es, den das Netzwerk (weil 2-dimensional) nicht darstellen kann: Sowohl Linke und Grüne, als auch die FDP, sind für die kontrollierte Legalisierung von Cannabis (deswegen nicht in rot oder schwarz, sondern in grauer Farbe).

Hoffe, es ist nützlich für die Untentschiedenen. Verbesserungswünsche (Fehlerkorrekturen) sind willkommen.


No comments:

Post a comment

Enter your comment ...