Translate

Tag 4, Mitte der Woche und die Luft ist etwas raus aus dem Heißluftballon

Mittwoch, im Englischen (und Schwedischen) Odinstag. Wie ein Flitzebogen gespannt, was Amerikas Neu-Odin mitzuteilen hat. Immerhin steht seid gestern abend (Ortszeit) fest, daß es wieder einen weniger gibt für Stahl und Grenze (wobei das so nicht stimmt). Aber Missiouri ist wieder groß (also immer noch).






Die Sonne geht auf, auch über Pennsylvania. Es ist 6:02 und der vorgebliche President der U.S.A. und bisher größter Unterstützer des Verlierers Saccone (privat: "poor candidate" = schlechter Kandidat; knapp mit etwas über 600 Stimmen), zwitschert natürlich, über was komplett anderes (Wiederholung vom Sonntagsprogramm).
Hunderte von guten Leuten, inklusive sehr wichtiger Botschafter und Richter, werden blockiert und/oder ausgebremst von den Demokraten im Senat. Viele wichtige Posten in der Regierung sind unbesetzt wegen dieser Sabotage [obstruction, ist genau das, weswegen gegen Trumpleute ermittelt wird]. Schlimmste in der U.S. Geschichte! [groß, größer, Trumpelchen]
Tatsache ist, das recht viele Berufungen stocken. Unter anderem die von Richard Grenell [Wikipedia/Homepage/Deutsche Welle], dem zukünftigen deutschen Botschafter und einer der wenigen bekennenden Schwulen in einer sonst (aggressiv) homophoben Partei. Was aber nicht nur an den Demokraten liegt (die Republikaner haben unter Obama, dem schwarzen Sozialisten, deutlich mehr behindert aus Prinzip), sondern an der Unfähigkeit der Trump Administration Leute zu finden, welche nicht schon beim ersten Interview komplett lächerlich machen bzw. es nicht schaffen die nötigen Unterlagen beizubringen. Oder überhaupt jemand zu finden. Trump besetzt wie eins Zuma in Südafrika gerne Botschaftsposten mit Geldgebern. (Dazu gehört Grenell wohl nicht, laut DW, wirbt aber für sich als Gründungpartner bei Capitol Media Partners, 6 Mrd. US$ Einnahmen, und ist auch hinter Lumpen-Hillary her wie Nachbars Lumpi.) Absolutely unpresidented. Reiche Menschen sind natürlich grundkompetent. Wie die stinkreiche Bildungsministerin Betsy DeVos (außerdem Kreationistin).

Betsy DeVos bei ihrer Senatsanhörung:
 
Und jüngst (das wird selbst dem General-Oberkindergärtner Kelly wieder ein Schauern bereitet haben):
 

6:12, noch mehr Wiederholungen
Vielleicht [stimmt nämlich nicht] noch nie in Geschichte [der U.S.A.], waren die volkwirtschaftlichen Fundamentalwerte ["business fundamentals", da mußte ich LEO fragen] der U.S. Firmen besser als heute!
Na klar, der Wirtschafts geht es blendend, dem Volk dreckig (laut den #MAGAnern). Deswegen muß man Steuern senken und Zölle erhöhen. Da lacht das Mont Pèlerin Herz [wikipedia/homepage/Die Anstalt, Auschnitt].

6:54, es steht wohl nix wichtiges an
Fünf unserer unglaublichen [allerdings, man will es kaum glauben, was da sitzt, s.o.] Kabinettsmitglieder geben heute morgen auf dem Hügel [die Kurzform für Capitol Hill] Zeugnis bezüglich der Notwendigkeit, die zerbröselnde Infrastruktur unserer Nation wiederaufzubauen. [Und das ohne die bis 40 Mrd. für Trumpels Mauer, und die 3000–5000 Mrd., die an Steuereinnahmen fehlen werden]. Wir müssen SCHNELL bauen [bevor jemand merkt, daß wir pleite sind] & wir müssen für unsere [damit meint er sich] ZUKUNFT bauen. [#MAGA2020, schaut selbst ...] Danke, @SenateCommerce [U.S. Senatskomitee für Wirtschaft – wichtig, Wissenschaft – liberale Lügenscheiße, und Transport – wird wichtig, weil die zuverlässigen deutschen LKWs bald mehr kosten sollen], fürs Veranstalten der Anhörung!

7:37, falls es jemand immer noch nicht mitbekommen hat (z.B. im Senatskomitee)
Wir dürfen nicht blind sein angesichts der zügellosen unfairen Wirtschaftspraktiken gegen unser Land!
Nochmal ein Dank an The Donald, der TPP und TTIP zur Strecke gebracht hat (und ich hatte bei letzterem schon jede Hoffnung verloren, daß es noch zu vermeiden ist). Und es ist auch brutal unfair, daß U.S. Import-Autos – die eh nur echte Country-Fans kaufen und U.S. Armeeangehörige in der Eifel und dem Hunsrück, weil groß und mies – mit 10% besteuert werden, und EU-Gegenimporte mit nur 2.5%. Es sei denn es sind Pickups (wir bauen Pickups in der EU?) oder Vans, da werden satte 25% fällig (hier spricht der SZ-Abonnent). Also, die Amis kriegen billig Autos, die sie wollen, weil sie nix vergleichbares haben, und wir müssen 7.5% mehr zahlen für Autos, die eh keiner will? Wie unfair.
Es hätte auch positiv sein können, dank der Steuern auf Stahl, Aluminium, etc. wären die in den USA und Mexiko gefertigten SUVs von Benz, BMW, Audi und ihren amerikanischen Kollegen teurer geworden, und alles Eingedoste, was immerhin mal ein konkreter amerikanischer Beitrag zum Klimaschutz gewesen wäre. Die Trumper steigen zwar aus dem Paris-Agreement aus, aber würgen im Gegenzug die Globalisierung ab. Effektiver kann man globale Erwärmung kaum bekämpfen (viele der grün-markierten Schiffchen fahren immer noch mit Schweröl). Applaus. Mehr davon! Nur wird leider nix draus, wie fast immer bei Trumpelchens Gezwitscher ist die Aufregung groß, aber passieren tut nix: Canada, der größte US-Stahlimporteur und Mexiko (Autos) sind schon von den Zöllen ausgenommen. Und die Jungs von der 5th Avenue ("a Mercedes in front of every house" so Trumpelchen) stecken etwaige zusätzliche Prozente locker weg, sie werden ja gerade mit Steuergeschenken ersäuft (Alleine Warren Buffetts Investmentfirma spart pro Jahr in etwa soviel wie Trumps Mauer kosten würde). Wahrscheinlich bleibt alles nur eine leere Ankündigung, wie all das andere Gezwitscher. Brot und Spiele war mal, das neue Motto ist: Vielleicht mal mehr Brot, und geht im Garten spielen.

14:20, das testifying auf dem Hügel ist vorbei, der Präsident macht wirbt für den Propagandakanal
Danke fürs Veranstalten!
Witzig auch die ersten Reaktionen auf den Tweet:
Michael J. Morrison: WIR LIEBEN SIE, MR PRESIDENT!
MJG: Nein, tun wir nicht.
Christopher L. Nix: Ja, tun wir.

15:36, Bilder sagen mehr als Worte
Amerikanische Kampfflugzeuge, U.S. Rüstungsindustrie, "wieder groß"? Hat Trumpelchen wohl nix mitgekriegt von Welt seit seiner Geburt (*1946) bis zum Tag als er Präsident wurde. Und bitte, gibt es keinen im Weißen Haus, der weiß wie man ordentliche Propagandaphotos macht? Da macht ja selbst unsere Mutterkreuzministerin eine bessere Figur. Zur Erinnerung:
 
Quelle: Bilder der Macht, stuttgarter-nachrichten.de


16:49, Trumpelchen zwitschert ein Wahlwerbevideo
Es war wundervoll wieder in Missouri gewesen zu sein, Ort allen Anfangs unserer Bemühungen für historische STEUERSENKUNGEN. Vor sechs Monaten versprach ich, daß wir die Steuern senken um die Main Street wieder brummen zu lassen - und genau das passiert gerade!
Wow, Familien in Missouri werden 4 Mrd. $ weniger Steuern zahlen, nicht schlecht. Und wer bezahlt dann für die hübschen Spielzeuge? China! (1.2 Billionen $ im November 2017).
Zur Info die offiziellen Daten für Missouri bis 2015/2016 als Balkendiagramme:
Kaufwertbereinigtes ("reales") pro-Kopf BIP (Wirtschaft) und Einkommen (Menschen) in Missouri (nur Daten für 2008–2015). Make Roses Red Again!
Die wenigen Jahre ("few years ago") von denen er im Video redet, waren (wenn es überhaupt einen Zusammenhang zwischen Präsidenten und Wirtschaft gibt) die Spätwirkungen vom letzten republikanischen Präsidenten. Seit 2010/2011 geht es wirtschaftlich bergauf, auch in Missouri. Das einzige, was die Trumpels machen müssen ist, weiter so. Warum kommt mir gerade eine alte deutsche Weisheit in den Sinn über Bauern und Grumpern (Kartoffeln)?

Der Tag endet mit einer traurigen Nachricht, ein Trainingflug der U.S. Marine geht schief und eine Stunde später gibt die Marine den Tod der beiden Piloten bekannt.
Der Greatest Ever Commander-in-Chief twittert das obligatorische Thoughts and Prayers eine halbe Stunde später (21:31)  
Bitte schließ euch mir mit euren Gedanken und Gebeten an für the beiden Flieger, ihrer Familien und unserer unglaublichen [siehe 6:54] U.S. Marine.
Zur Erinnerung, der Trumpel-Tweet zum Parkland School Shooting
Meine Gebete und Beileid an die Familien der Opfer der schrecklichen Florida-Schießerei. Kein Kind, Lehrer oder irgendjemand anderes sollte sich jemals unsicher in einer amerikanischen Schule fühlen.
Und dann ging es los mit Schütze war irre, dem Gebinde von Familie, Glaube, Gemeinschaft und Land (klasse Video), Demokratenklatschen wegen Immigrationsfragen, Ehrenproklamationen, Happy Faces everyone. So super, daß ich hier sein darf, weil auch ihre Tochter von einer AR-15 niedergestreckt wurde, dem besten Heimschutz- und Jagd"gewehr" der USA (laut NRA). Um letztlich dem FBI die Schuld in die Schuhe zu schieben, weil alle FBI Angestellten nur an seinen Rußlandgeschichtchen arbeiten.

Ich freue mich ehrlich auf Tag 5, das Ende des Selbstversuchs ist in Sicht!


Epilog: Der demokratische Jungspunt, Conor Lamb [Wikipedia/Homepage], der in Pennsylvania den republikanischen haushohen Favoriten besiegt hat ist natürlich ein lupenreiner Linker. Männlich (selbstverständlich), ehemaliger Soldat (immerhin gibt es im U.S. Parlament nicht nur Juristen, wie bei uns), gegen Abtreibung, gegen schärfere Waffengesetzte, für Stahlzölle, etc. Ein "Republikaner light" (SZ von heute), oder Wölfchen im Lammfell. Willkommen im gefühlt-abhängten Amerika, vormalig Teil der freien und zivilisierten Welt. Ehrlich, wenn ich AfD Wähler wäre, ich wäre schon ausgewandert. Die blühenden Landschaften oder Wiesen sind deutlich frisch-brauner jenseits des Großen Teiches. Und man muß sich nicht verstecken, ist aber gezwungen, dank Verfassung, sich zu bewaffnen.
Und man hat keine schlechte Auswahl: (Neo-)Nazis, diverse rassistische oder nationalistische Gruppen, die obligatorischen Holocaustleugner, Ultrareligiöse (Christen und afro-amerikanische Moslems), und Klassiker wie der Ku-Klux-Klan.

Aktuelle hate map des Southern Poverty Law Centers für Pennsylvania. Ein Paradis für alle die gerne anderen die Schuld geben. Und man darf ganz offen Hakenkreuze u.ä. rumzeigen, dank dem 1. Zusatz zur Amerikanischen Verfassung: Redefreiheit. Und sich bewaffnen, um sein Recht auf Haß zu verteidigen (2. Zusatz der Amerikanischen Verfassung).

1 comment:

Enter your comment ...