Translate

Tag 5. Lobe den Iren, den König der hehren Migranten ...

Tag 5. Thors Tag. Blitze und Donner. Zugegeben, ich zögere @realDonaldTrump aufzurufen. Aber harmlos. Neuer großartiger Mann im Team, Kanada ist unfair (wie alle anderen) und ein wenig Irenloben anläßlich des Besuchs des Taoiseachs, die großartig-dreckigen Immigranten von einst. Schwamm drüber, und Mauer vor.

Zur Einstimmung: Trumpeltruppe 2018 — Make America Wallier Again! Auf Deutsch, eine Mauer für die Mauer.
Schad' das Trumpelchen selbst die guten Aufnahmen nicht weiterzwitschert. Das täte meinen Selbstversuch erträglicher machen. Mal 'nen echten Scherz zwischendrin an Stelle von der Realsatire: Orange-Milliardär spielt U.S. Präsident.
Weiterer Hinweis — Die Daily Show bietet diesmal in ihrem Third Month Mania Turnier an, den größten Bullshit zu wählen: Trumpelchen vs. alle anderen. Hier das Einführungsvideo.



Der erste Tweet des Tages, 4:11 (wohl 'ne schlaflose Nacht gewesen, Jetlag vom Flug? Es sind 3h Zeitunterschied zwischen Kalifornien und Washington), Trumpelchen stellt seinen neuen ökonomischen Chefberater vor (der letzte, Investbanker Gary Cohn, nahm Reißaus, von wegen Ratten und sinkenden Schiffen). Vielleicht kommen wir auf drei Neuanstellungen diese Woche, Sicherheitschef McMasters wartet schon auf den "You're fired" Tweet.
Larry Kudlow [ehem. Demokrat, nun Republikaner, wie sein Chef; lupenreiner neoliberaler Geldsack, Mitbegründer des Independent Institute, natürlich Mont Pèlerin, was sonst...] wird mein Chief Economic Advisor als Direktor des Nationalen Wirtschaftsrat [Bock = Gärtner]. Und Land [in Mont Pèlerin Logik = Großfinanz und Superreiche] hat viele Jahre Großen Wirtschaftlichen & Finanziellen Erfolgs vor sich [und hinter sich], mit niedrigen Steuern [Mont Pèlerin Glaubenssatz], unvergleichlicher Innovation [bisher fast ausschließlich aus dem kriminellen- und demokratenverseuchten Kalifornien], fairem Handel [Mont Pèlerin kennt nur freien, zügellosen Handel] und einer sich ständig vergrößernden Arbeiterschaft [natürlich alles geborene Amerikaner bzw. eingewanderte Norweger], die den Weg weisen wird! #MAGA [mich erinnert das letzt eher an Ulrich und Konsorten]
Was eine Kombo. Die Mont Pèlerin Gesellschaft führt Amerikas Arbeiter ins Arbeiterparadies. Jede Wette, Trumpelchen weiß nicht mal, was die Mont Pèlerin Gesellschaft ist, für die er den Präsidenten gibt. Zur Einordnung, Trump, die eigentliche Gewinnerin "Crooked H." Clinton (3 Mio Stimmen mehr als Trumpelchen), und der Halbgott und Mitbegründer von Mont Pèlerin, Friedman, im 2-Achsen-System des Political Compass.
Quelle: The Political Compass
Siehe auch meinen Post über die Wahlen in meinen Ländern
(in Englisch, aber es gibt ja jetzt einen Übersetzungsbutton)

6:29, zwischenzeitlich ist der Superstaminator wohl eingenickt und noch nicht wieder wach, anders kann man folgendes Faselgezwitscher kaum erklären.
Wir haben ein Handelsdefizit mit Canada, wie mit fast allen Ländern (manche davon riesig) [wie der Schuldenberg der USA]. Premierminister Justin Trudeau von [und zu] Canada, ein sehr guter Kerl [Trumpelchen benutzt "good" nur, wenn er jemanden runterputzt, sonst ist man "great"], mag' nicht sagen das Kanada einen Überschuß hat gegenüber den U.S.A. (sind am verhandeln), aber sie haben ... fast alle haben ... und deswegen weiß ich's!
Ich habe schon in der Schule gelernt, da war Trump noch reiner Celebrityclown, daß die U.S.A. ein strukturell-bedingtes Handelsdefizit haben, weil es der größte Binnenmarkt der Welt ist (war). Schaltet man den externen Güterzufluß ab, kollabiert deren Wirtschaft. Sie hängt einfach am Tropf, Produkte müssen möglichst billig ins Land kommen, um die Binnenkonjunktur nicht abreißen zu lassen. Insbesondere, da die amerikanische Industrie (seit Jahrzehnten) in erster Linie nur für den eigenen Markt produziert, weil man dort so viel, und so leicht, verkaufen kann, unabhängig von Qualität. Aber was weiß ich schon über Wirtschaft, ich war nur auf einem ordinären Landgymnasium, nicht in einer Eliteschule wie Trumpelchen.

10:47, Tagwerk erledigt
Es war mit eine Ehre [keine große?] Premierminister Leo Varadkar aus Irland im Weißen Haus willkommen zu heißen.
Recht dünner Tweet, auch ganz ohne das inflationäre "great". Naja, Irland ist ja auch ein kleines Land. Oder lag es daran, daß Leo seine Ankündigung wahr gemacht hat und Trumpelchen ein paar grundsätzliche Dinge erklärt hat? Das Photo zum Tweet zeigt jedenfalls keine new best friends forever. Übrigens: Leo V. twitterte vor dem Besuch, daß er sich (noch) freut (7:43), zurück in Washington zu sein (9:19), und bedankt sich bei Ryan (10:53), dem Sprecher des Repräsentantenhaus (selbe Wellenlänge, beides Vollblut-Neoliberale), für den Lunch. Immer mit Photo(s), und keins mit Trumpelchen...Happy St. Patrick's Day! Eine Frage bleibt, war Trumpelchen deswegen so früh auf den Beinen (4:11) und faselig (6:29), weil man ihn erst noch briefen mußte für das Treffen mit Leo V.? Wo liegt Irland und was ist es? Insel umgeben von Wasser, wie Puerto Rico, would you believe that? Wer ist Leo Varadkar (Inselhäuptling), und was will er hier? Freien Handel, auf keinen Fall Zölle.

16:10, es wird wieder gebetet. Floridas jüngster Beitrag zum Wiederaufbauen der Infrastruktur (siehe gestern) ist tödlich.
Immer noch dabei den herzzerreißenden Brückenzusammenbruch an der FIU zu verfolgen - so tragisch. [Der Tod zahlreicher vermeintlich demokratischer Wähler durch den Erdrutsch in Kalifornien jüngst, war Trumpelchen keinen Tweet wert. Florida ist "battle state".] Viele mutige Notfallkräfte kamen angeschossen um Leben zu retten. [das ist ihr Job, Mr President] Danke für eure Tapferkeit. Beten heute abend für alle die betroffen sind. [seine Fans glauben so'n Mist, dazu ein TheGuardian Artikel mit Pappa Franziskus]
Man weiß noch nicht viel, außer daß die Brücke just erst gebaut wurde, billig aussieht aber nicht gerade billig war, und (so zwitschert es aus dem Netz) eventuell noch nicht ganz fertig. Vielleicht war das Geld aus. Warum wohl, ach, stimmt, die Mont Pèlerinis regieren ja gerade voll durch, dank Trumpelchen, der nix mitkriegt, und dem ebenso naiven "blue-collar" Amerikaner, der Fox News und schlimmere "true news" (wahre Nachrichten) konsumiert und voll Inbrunst glaubt, daß Steuern und Waffengesetze (die übrigens nix miteinander zu tun haben), zur stalinistischen Diktatur führen. Gute Nachricht für Mexikaner: Wenn die Mauer mit der selben Qualität hochgezogen wird wie die FIU Brücke — einfach eine Woche warten, und das Problem erledigt sich von selbst.

18:48, letzter Tweet des Tages, ein offizielles Weißhaus-Video, das in seiner peinlichen Dümmlichkeit kaum zu unterbieten ist. Hätten Hitler und Konsorten auch solche Mediengenies beschäftigt wie das Weiße Haus, wäre uns vielleicht der 2. Weltkrieg (in der Form) erspart geblieben.
"Präsident Donald J. Trump gibt seinen Senf ab, bei der Shamrock☘️ Bowl Präsentation von Premierminister Varadkar im East Room des Weißen Hauses" 🇺🇸🇮🇪
Die geschichtsverklitternde Irenlobhudelei darf man natürlich nicht unkommentiert lassen. Tatsache ist, daß man noch 1900 in U.S. Zeitungen (darunter der nun links-liberalen Lügenpresse wie der New York Times) Artikel lesen konnte, wie die schmutzigen, primitiven und verbrecherischen irischen Immigranten (typischerweise als Affen dargestellt) drohen, Amerikas Wohlstand und Werte zu zerstören. Und seid-willkommen-ihr-großartigen-Iren-Bilder wie dieses.
Übersetzung: DIE VORGESCHLAGENE IMMAGRANTENMÜLLHALDE.
Lady Liberty – "Mr Windom, wenn Sie diese Insel zu einem Müllhaufen machen, gehe ich zurück nach Frankreich."
Die Iren kamen nicht wegen "Land of the Free", sondern schlicht, weil sie Hause vom Hungertod bedroht waren. Reine Wirtschaftsflüchtlinge. Und nicht wenige starben auf der Überfahrt (klingelt das was?), oder kurz danach. Und natürlich gab es sofort eine AfD zum Thema: die schon davor nationalistischen Whigs wurden zur American Party, die Partei der "native Americans" (so nennt man heute die Indianer, damals waren Indianer bestenfalls Teil der in Amerika heimischen Tierwelt). Vom Programm (19. Jhdt.!), 100% Trumpelchen (wie auch unsere AfD), und eine politische Sackgasse. Die letzten Reste diffundierten in der Konföderation und wurden letztlich Mitglieder der Demokratischen Partei, während Mr Windom (Bild oben) Republikaner war. Andere Zeiten. Was heute Mexikaner und andere "Latinos" waren damals Iren (und Deutsche, inklusive Pfälzer). Dazu ein akueller Artikel des sonst nicht gerade Amerika-kritischen History Channels. Immer schön, wie sich Geschichte wiederholt.

Alles in allem, kein untypischer Zwitscherdonnerstag, nach drei Arbeitstagen kann Trumpelchen nicht mehr. Auch wenn er sich wie ein Kleinkind verhält, er ist an alter Mann mit einer strikten Cheeseburger/Coke light Diät.


Postscriptum: Es gibt einen klasse Beitrag von der Daily Show noch mit Jon Stewart über den Fox Haßprediger und Frauengrabscher O'Reilly, der Name zeigt woher seine Vorfahren kommen, wie er nahezu exakt dieselbe Rhetorik verwendet, wie damals die "native Americans" und "mainstream media" angesichts der Iren, seiner Vorfahren. Finde ihn nur gerade nicht auf Anhieb (schon etwas her).

No comments:

Post a Comment

Enter your comment ...